Jetzt ein König.

DIE GESCHICHTE DER
KöNIG-BRAUEREI.

Im Jahr 1858 gründete Theodor König die König-Brauerei in der niederrheinischen Landgemeinde Beeck, zwischen Duisburg und Wesel. Zu einer Zeit, als man noch auf einfache, obergärige Biere schwor, entschied er sich - gegen den "Trend" seiner Zeit - für die aufwendige Pilsener Brauart. Hier bekommen Sie einen Einblick in die Geschichte der König-Brauerei.

 

  • 1858: Brauereigründung

    Theodor König gründete 1858 die König-Brauerei in Duisburg-Beeck. Der erste Jahresaustoß der Brauerei betrug 206 Hektoliter. Das gebraute Bier wurde in den Anfangsjahren größtenteils in der brauereieigenen Gaststätte verkauft.

  • 1888-1890: Expansion und Modernisierung

    Theodor König konnte dank der hohen Beliebtheit seines Biers das Absatzgebiet auf die umliegenden Ortschaften ausdehnen. Doch dabei sollte es nicht bleiben. Die Brauerei wurde außerdem aufwendig vergrößert und technisch modernisiert.

  • 1911: Eine Pils-Ikone wird geboren

    Langsam reifte der Wunsch nach einem leichteren und spritzigeren Bier. Die König-Brauerei nahm 1911 offiziell die Produktion von König Pilsener auf und brachte damit ein Bier Pilsener Brauart auf den Markt, das in den Folgejahren eine immer größer werdende Anhängerschaft fand. 

  • 1944-1949: Zerstörung und Neubeginn

    Bei einem Fliegerangriff im November 1944 wurde die Brauerei fast vollständig zerstört. Doch sofort nach Kriegsende wurde in der König-Brauerei mit dem Wiederaufbau begonnen und bis 1949 dank großzügiger technischer Neuerungen eine der modernsten Brauanlagen ihrer Zeit geschaffen. 

  • 1967: Ein neuer Rekord

    Mit einer neuen Rekordmarke von einer Million Hektolitern Jahresausstoß avancierte die König-Brauerei zur größten Privatbrauerei Deutschlands. König Pilsener war damit Marktführer im Pils-Segment in Deutschland.

  • 1989: Alkoholfreies König Pilsener

    Mit KELTS brachte die König-Brauerei 1989 ihr erstes alkoholfreies Pils und eine zweite starke Marke auf den Markt.  Damit setzte sie neue Maßstäbe in der Sparte der alkoholfreien Biere. Seit 2005 heißt KELTS „König Pilsener Alkoholfrei“.

  • 2004: Im Verbund starker Marken

    Seit 2004 gehört die König-Brauerei zur Bitburger Braugruppe. 

  • 2006: König Pilsener Lemon auf dem Markt

    Im Frühjahr 2006 komplettierte König Pilsener seine Markenrange durch die Einführung von König Pilsener Lemon – einem Biermischgetränk bestehend aus feinherbem König Pilsener mit frischem Zitronengeschmack. 2011 ersetzte König Pilsener Radler das Lemon.

  • 2013: Internationaler Export

    König Pilsener ist mittlerweile in mehr als 40 Ländern erhältlich. Wurde das König der Biere zunächst hauptsächlich in traditionelle Touristenregionen wie Italien oder Spanien exportiert, steigt der Absatz von König Pilsener in den letzten Jahren auch in China und Nordamerika kontinuierlich an.