Menu
Suche

Suche

Nachhaltigkeit

Nachhaltiges Handeln in der König-Brauerei

1858 gegründet, hat verantwortungsvolles und nachhaltiges Handeln für die König-Brauerei traditionell eine große Bedeutung. Um unsere Premium-Biere zu dem zu machen, was sie sind, gehört Nachhaltigkeit für uns zum unternehmerischen Erfolgskonzept.

Unsere Verantwortung

Nur der beste Hopfen für dein Feierabendbier.

Nachhaltiges Handeln in der König-Brauerei

Bereits seit 2007 arbeiten wir unter dem Dach der Bitburger Braugruppe zusammen mit den Marken Bitburger, Köstritzer, Wernesgrüner und Licher für mehr Nachhaltigkeit. Im Fokus unserer Strategie stehen dabei die drei Handlungsfelder Klima & Ressourcen, Arbeit & Zukunft und Produkt & Verantwortung. Um unsere Fortschritte zu dokumentieren, veröffentlichen wir seit 2013 regelmäßig einen Bericht zur Nachhaltigkeit.

Bericht zur Nachhaltigkeit 2013 (Download)
Bericht zur Nachhaltigkeit 2015 (Link)
Bericht zur Nachhaltigkeit 2018 (Link)

Als erstes Unternehmen der Branche wurde die Braugruppe 2013 für die konsequente Umsetzung der Nachhaltigkeitsmaßnahmen vom Zentrum für nachhaltige Unternehmensführung (ZNU) der Universität Witten/Herdecke nach dem Standard „Nachhaltiger Wirtschaften Food“ zertifiziert.

Ein Mitarbeiter der König-Brauerei kontrolliert die Flaschen in der Abfüllanlage

Klima & Ressourcen

In diesem Bereich stehen bei uns vor allem die Schonung der natürlichen Ressourcen, der verantwortungsvolle Umgang mit Energie und Wasser sowie die Senkung des CO2-Ausstoßes im Fokus.

So wurde bereits Ende April 2013 ein Blockheizkraftwerk (BHKW) in Betrieb genommen. Mit Hilfe der Kraft-Wärme-Kopplung können seither bis zu 30 Prozent des benötigten Stroms direkt am Standort produziert werden. Die Abwärme, die bei der Stromerzeugung anfällt, wird in unser Heiznetz eingespeist und so beispielsweise für die Flaschenreinigungsmaschine, die Entalkoholisierungsanlage oder diverse Heizungsanlagen genutzt. Der darüber hinaus zugekaufte Strom besteht ausschließlich aus zertifiziertem Grünstrom.

Zudem belegen wir mit einer derzeitigen Frischwassernutzung von rund 2,5 Hektolitern pro Hektoliter Bier sowohl national als auch international eine Spitzenposition beim Wasserverbrauch.

Der CO2-Ausstoß konnte seit 2008 braugruppenweit bereits um rund 56 Prozent reduziert werden. Jetzt gehen wir im Rahmen der Initiative „ZNU goes Zero“ des Zentrums für Nachhaltige Unternehmensführung einen Schritt weiter und haben uns zum Ziel gesetzt, dass unsere Brauerei spätestens Ende 2022 klimaneutral ist.

Mitarbeiter der König-Brauerei in Duisburg

Arbeit & Zukunft

Im Rahmen unseres Handlungsfelds Arbeit & Zukunft arbeiten wir gezielt daran, unsere Rolle als attraktiver Arbeitgeber in der Region weiter auszubauen. Dabei stellen wir uns der Herausforderung des demografischen Wandels und setzen uns für Familienfreundlichkeit sowie Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein. Die Investition in die Weiterentwicklung und Förderung unserer Mitarbeiter durch individuelle berufliche Entwicklungswege oder flexible Arbeitszeitmodelle ist auch eine Investition in unsere eigene Zukunft.

Zwei Gäste stoßen mit König Pilsener Pilstulpen an

Produkt & Verantwortung

Im Bereich Produkt & Verantwortung fördern wir durch eine verantwortungsvolle Vermarktung unserer Produkte einen maßvollen Konsum und positionieren uns aktiv gegen Alkoholmissbrauch.

Unser „Kodex zur verantwortungsvollen Produktvermarktung“, der über die gesetzlichen Bestimmungen hinausgeht, regelt genau, welche Werbebotschaften und Zielgruppen für unsere Produkte tabu sind. Darüber hinaus setzen wir uns im Rahmen der Initiative „Don’t Drink and Drive“ für Nüchternheit im Straßenverkehr ein. Zusätzlich lassen wir unsere Werbekampagnen freiwillig durch den Zentralverband der Deutschen Werbewirtschaft (ZAW) prüfen und genehmigen.

Das könnte dich auch interessieren

König Pilsener

Das Feierabendbier für Genießer

Königliche Braukunst

So entsteht dein Bier zum Feierabend

Ist hier schon Feierabend?

Die König-Brauerei setzt sich im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen für den verantwortungsvollen Umgang mit alkoholischen Getränken ein. Deswegen müssen wir dich fragen, ob du schon 16 Jahre alt bist.